logo

Wörgl : Kirchberg 12.10.2013

Auf dem sehr kleinen Wörgler Kunstrasen bestritten wir unser nächstes Meisterschaftsspiel. In der 9. Minute hatten wir unsere 1. Großchance, als Luca und Tim alleine auf das gegnerische Tor zuliefen. Luca entschied sich für den direkten Abschluß. Der Torhüter der Wörgler konnte den Schuß jedoch abwehren.

Im direkten Gegenzug gerieten wir in Rückstand. Der Wörgler Spieler setzte sich dabei gegen unseren Abwehrspieler im 1:1 durch und schloß die Aktion im einem Schuß ins kurze Eck ab. In weiterer Folge gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. In der 22. Minute führten wir einen Einwurf sehr schnell aus. Mario lief daraufhin alleine auf das Tor zu, schoß jedoch an diesem vorbei. Somit ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.
 
In der 34. Minute konnten wir den Ausgleich erzielen. Noah setzte sich auf der rechten Seite durch. Der Ball kam zu Mario der mit einem Schuß ins lange Eck erfolgreich war. Bereits 3 Minuten später gerieten wir wieder in Rückstand. Nach einem Einwurf für unsere Mannschaft am gegnerischen Strafraum konterten und die Wörgler eiskalt aus. Der gegnerische Spieler tauchte am 16er alleine vor Pedro auf. Den 1. Schuß konnte Pedro noch an die Stange lenken. Gegen den Nachschuß war er machtlos.
 
Eine Minute später gab es Strafstoß für die Hausherren. Diese liesen sich die Chance nicht entgegnen und erhöhten auf 3:1. In der 46. Minute bekamen wir einen Freistoß zugesprochen. Nachdem Christoph diesen ausgeführt hat, tauchte Quirin alleine vor dem gegnerischen Tor auf. Er zielte auf das lange Eck, ähnlich David Alaba im gestrigen Ländermatch. Der Torhüter der Wörgler muß dieses auch gesehen haben, wehrte er den Ball, ähnlich wie der Schwedische Teamgoalie, mit dem Fuß ab.
 
In der 50. Minute erhöhten die Wörgler auf 4:1. Den 1. Schuß konnte Pedro wieder abwehren. Da weit und breit keiner unserer Feldspieler zu sehen war, konnten die Hausherren problemlos auf 4:1 erhöhen. In der 57. Minute hatten wir nochmals eine tolle Chance. Wieder war ein Freistoß von Christoph vorausgegangen. Der Ball landete diesmal bei Mario, der im Rutschen den Ball Richtung gegnerischem Tor lenkte. Die Wörgler Abwehrspieler waren jedoch voll konzentriert bei der Sache, und konnten den Ball von der Linie kratzen. Somit blieb es bei der unnötigen 1:4 Niederlage.
(Bericht Thomas Bartenstein) 
 
Fazit:
Leider entstanden die Tore aus Situationen, vor denen die Trainer vor dem Spiel gewarnt haben. Vielleicht wäre es doch besser, wenn er Ihr Euch beim Spiel mehr auf die Anweisungen der Trainer, als auf Zurufe der Zuschauer, Schiedsrichter und alle anderen Sachen die rund um den Platz passieren, konzentriert!

Zurück