logo

U8-Vorbereitungsturnier in Inzing, 09.04.2011

Drei Siege. Ein Unentschieden. Eine Niederlage. Ein super Bilanz für die Vorrundenspiele. Aber? Am Anfang war die Truppe von Trainer Günter Brunner noch nicht so richtig in Schuss, konnte sich aber gegen Sölden kapp mit 2:1 durchsetzen. Im zweiten Match gegen Kramsach gab es für die überlegenen Kirchberger nur ein 1:1. Unsere Mannschaft verzeichnete drei Lattenschüsse und unzählige vergebene Chancen. Gegen Volders schlug sich unsere Mannschaft selbst. Mit zwei kapitalen Fehlern in der Abwehr schenkten sie den gut spielenden Volderern zweimal den Ball vor dem Tor – diese nutzen die unverhofft vorgefundenen Chancen eiskalt aus – Endstand 3:1. Der nächste Gegner Absam. Mit dem war unser Team auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein toller Schlagabtausch der beiden Mannschaften mit super Chancen auf beiden Seiten. Bei der Chancenauswertung waren die Kirchberger einen Tick besser und siegten mit 1:0. Im letzten Spiel der Vorrunde mussten die Kirchberger gegen Gastgeber Inzing/Hatting mit vier Toren Unterschied gewinnen um ins Finale der letzten vier aufzusteigen. Die Kirchberger lieferten ein tolles Spiel und siegten nach zwei Lattentreffern und vielen vergebenen Chancen mit 3:0. Am Anfang war es eine herbe Enttäuschung für unsere Buben. Es fehlte nur ein einziges Tor.

Am Anfang des Spiels um Platz fünf gegen Thaur waren beide Mannschaften noch nicht ganz bei der Sache. Das Spiel plätscherte einfach nur so dahin, ohne große Höhepunkte. In den letzten beiden Minuten wachten beide Mannschaften auf und es wurde so richtig drauf los gespielt. In der letzten Minute fielen zwei Treffer. Einer für Thaur und einer für Kirchberg – 1:1. Elferschießen. In dieser Disziplin hatten unsere Kicker noch keine Erfahrung. Die Spannung stieg. Die drei Schützen und der Tormann stellten sich der Aufgabe und schlossen erfolgreich mit 3:1 ab. Da war der Nichteinzug  in die Finalspiele vergessen und die Freude groß und dieser Tag wurde zu einem tollen Tag.

Hier die nervenstarke Mannschaft: Pauli Schermer, Halil Ertürk, Quirin Naderhirn, Mario Gintsberger, Christoph Pöll, Niki Schwarz, Andreas Pisecker, Ernsti Linthaler und Seppi Bullinga.

 

Zurück