logo

Trainerprüfung bestanden

 

Meiner Ansichts- und Denkweise nach sollte man vor allem wenn man mit Kindern und Jugendlichen arbeitet und trainiert bestmöglich ausgebildet und am aktuellen Stand sein. Hier werden die Grundlagen für eine erfolgreiche Laufbahn gelegt und eigentlich sollten die besten Trainer für die Nachwuchsarbeit gerade gut genug sein.

Der SC Kirchberg ist in dieser Hinsicht sehr gut aufgestellt. Nahezu alle Trainer verfügen über entsprechende Ausbildungen und der eine oder andere sogar über den Landesverbandstrainerkurs oder sogar die B-Lizenz. Natürlich garantiert das noch nicht ein qualitativ hochwertiges Training, aber es stellt die Basis dafür dar.

Darum habe ich mich auch schon im Vorjahr dazu entschlossen, vor dem Beginn meiner Trainertätigkeit den Nachwuchsbetreuerlergang des Tiroler Fußballverbandes(1 Woche) zu absolvieren. Trotz meiner Berufsausbilung zum Sportlehrer kann ich im Nachhinein sagen, dass dieser Kurs unverzichtbar für einen Nachwuchstrainer ist und meinen Erfahrungsschatz erweitert hat.

Nachdem ich im Herbst 2010 auch das Trainingsmodul Leistungstraining (3 Tage) absolviert habe und im April die Aufnahmeprüfung für den Landesverbandskurs bestanden habe, konnte ich im Juli meine Ausbildung fortsetzen. Nach erfolgreich abgelgter Prüfung habe ich nun die Trainingsbefähigung bis zur Landesliga.

Meine große Stärke liegt aber sicher in der Arbeit mit Kindern und das neu erlangte Wissen lässt sich zu großen Teilen auch in die Trainingsarbeit mit der U16 Mannschaft "herunterbrechen". Immerhin befinden wir uns im U16 Bereich nicht mehr im Kinderfußball, sondern bereits im Leistungstraining, das schon erwachsenenähnlich abläuft.

Ich hoffe die Spieler bestmöglich fördern zu können. Die theoretischen Grundlagen habe ich, jetzt gilt es das Gelernte am Trainingsplatz umzusetzten.

Zurück