logo

Spielbericht SPG Kirchberg/Reith SPG Langkampfen 1:3 (0:1)

Wir hatten uns vorgenommen aggressiv in die Zweikämpfe zu gehen und schnell nach vorne zu spielen. Und genau so hat es angefangen. Aggressiv und schnell nach vorne. Allerdings nicht unsere Mannschaft, sondern der Gegner aus Langkampfen. Und so dauerte es auch nicht lange und es stand 0:1 aus unserer Sicht. Ballverlust im Mittelfeld, Pass durch unsere unorganisierte Abwehr, Marco zögert beim raus laufen und der Stürmer setzt den Ball in den Kasten. Vom raschen Führungstreffer motiviert, kam der Gegner immer besser ins Spiel und hatte uns jederzeit voll im Griff und machte mit uns was er wollte. Technisch besser, lauffreudiger, schneller, zweikampfstärker, besser organisiert und vom gegnerischen Trainer mit einer hintertückischen Taktik versehen. Er hat doch tatsächlich 2 Mädels in die Mannschaft reingeschmuggelt um meinen Jungs den Kopf zu verdrehen. Und die Taktik ist voll aufgegangen. Vor allem die kleine quirlige Nummer 7 verstand es ihre Reize einzusetzen. Wie wäre es sonst möglich gewesen, dass wir ihr ständig den Ball zugeschoben haben (Fehlpass?), uns auf ein Tänzchen mit ihr eingelassen haben (oder doch von ihr austanzen?) und ihr Begleitschutz gegeben haben (daneben hergelaufen?)? Vor allem Dani, Tobias, Andrä und Markus gaben sich als Gentlemen und tauschten insgeheim schon die Telefonnummern aus. Mit wenigen fußballerischen Höhenpunkten unsererseits, ging es mit dem 0:1 in die Pause.

Der Pausentee hat uns aber auch nicht richtig warm gemacht. Kaum hat die zweite Halbzeit angefangen hat es schon wieder geklingelt. Ein Langkampfner Spieler lässt Marcel stehen, Dani haut am Ball vorbei und in der 33. Minute steht es 0:2. 10 Minuten später eine ganz fiese Finte von der zweiten Amazone in den Reihen der Langkampfner. Nach einer kurz abgewehrten Ecke kommt der Ball noch mal in Richtung Strafraum und plötzlich taucht dieses bildhübsche Mädchen vor Julian auf. Von Ihrer Schönheit geblendet, kann sich Julian gar nicht mehr auf den Ball konzentrieren und macht einen Hofknicks vor ihr. Diese lässt unseren Julian aber eiskalt stehen, widmet sich ganz allein dem Ball, schießt zum 0:3 ein, dreht Julian den Rücken zu und lässt sich von ihren Mitspielern feiern. Ganz schön fies. Etwas Ergebniskosmetik noch in der Schlussminute, nach einem Pressball von Andrä eiert der Ball zum Endstand von 1:3 ins Tor.

Fazit: Der Gegner war uns heute in allen Belangen überlegen und hat genau das gespielt was wir uns eigentlich vorgenommen haben. Spritziger, aggressiver, nahe am Mann und technisch und spielerisch besser. Vor allem die beiden Mädels auf Seiten der Langkampfner haben uns das Leben schwer gemacht. Scheinbar haben wir Probleme mit Frauenpower. Schon bei unserer ersten Saisonniederlage in Brixen standen 2 Mädchen in den gegnerischen Reihen. Bleibt zu hoffen, dass unsere nächsten Gegner Ebbs und Kirchdorf auf die Frauentaktik verzichten. Gratulation an Langkampfen für die tolle Leistung.

Zurück