logo

Spielbericht Brixen vs. Kirchberg/Reith 10.09.2011

Bei großer Hitze und hohem Gras fanden wir nur sehr schwer ins Spiel. Einige Spieler waren nicht ganz bei der Sache, hielten sich nicht an die taktischen Vorgaben und so hatte Brixen in den ersten Minuten mehr vom Spiel, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Einer der Vorstöße der Brixner wird auf unserer rechten Seite von Marco abgefangen, er schnappt sich den Ball und zieht Richtung eigenes Tor. Unter dem Druck des Gegners trifft Marco eine folgenschwere Entscheidung. Anstatt den Ball einfach weg zu schlagen, landet sein Rückpassversuch, am völlig verdutzten Kevin vorbei im eigenen Tor und es steht 1:0 für Brixen.

Mit dem Eintausch von Gregor anstelle von Marco kommt mehr Schwung in unser Spiel. Das Eigentor scheint ein Weckruf gewesen zu sein. Wir finden besser ins Spiel und versuchen nun vermehrt über die Flügel zu spielen. Einer unserer Angriffe über die rechte Seite wird von Gregor zum verdienten Ausgleich verwertet. Das Spiel verlagert sich nun zusehends in die gegnerische Hälfte. Wie schon so oft, sind wir aber nicht in der Lage unsere Chancen zu verwerten. Wenn wir uns nicht selber im Weg stehen oder die Chancen stümperhaft vergeben, bleibt der Ball in der engmaschigen Abwehr hängen. Und da sind dem Gegner alle Mittel recht. Der starke Libero der Brixner versucht sich auch als Tormann und holt den Ball auf Augenhöhe mit der Hand herunter. Der Elfmeterpfiff und eine fällige Karte bleiben aber zur Verwunderung aller aus. Kurz darauf ein Konter der Brixner. Beim Zweikampf gegen Julian fällt der Gegner und dieses Mal zögert der Schiedsrichter nicht lange und zeigt auf den Elfmeterpunkt. Die Nummer 5 und damit der Mann der zu diesem Zeitpunkt nicht auf dem Platz hätte stehen dürfen verwertet eiskalt zum 2:1. Kurz vor der Halbzeit noch 2 x Elfmeteralarm im Brixner Strafraum. Zuerst wird Christian mit zwei gestreckten attackiert und kommt zu Fall, der fällige Elfmeterpfiff bleibt ein weiteres Mal aus und 1 Minute später wird ein Foul im Strafraum nach außen verlegt. Der Freistoß bringt aber leider nichts ein und so geht es in die Halbzeit.

Für die zweite Halbzeit nehmen wir uns vor, das Spiel noch zu drehen. Und das merkt man von der ersten Minute an. Die gegnerischen Angriffe werden schon bei der Mittellinie abgefangen und ein Angriff um den anderen rollt auf das gegnerische Tor. Vor allem Daniel als linker Abwehrspieler und Gregor im rechten Mittelfeld wirbeln unermüdlich nach vorne. Unsere Offensivspieler Andrä, Jan und Markus erwischen aber keinen guten Tag, sind zu zögerlich und schwach im Abschluss und so ist immer wieder ein Bein des Gegners dazwischen und kann noch zur Ecke klären. Von den vielen Eckbällen führt aber dann doch einer zum Erfolg. Marco bringt den Ball hoch rein und Daniel unser Spezialist für Kopfbälle krönt seine tolle Leistung mit einem wunderschönen Kopfballtor. 15 Minuten sind noch zum spielen und es geht in der gleichen Tonart weiter. Aber spätestens im Strafraum ist Schluss mit unseren Chancen. Ob es wohl daran gelegen hat, dass die Brixner Abwehr nun vermehrt mit den Händen statt mit den Füßen abgewehrt hat, weiß wohl nur der Schiedsrichter, der uns mindestens 2 weitere Male den Elfmeterpfiff verweigerte. Und so kam es wie es kommen musste. Der einzige Angriff in Halbzeit 2 auf unser Tor landet im selbigen. Julian attackiert schlecht und Kevin ist chancenlos und wir sind wieder ein Tor im Rückstand. Der ganze Aufwand war umsonst und die Enttäuschung groß.

Kurz vor dem Schlusspfiff noch ein nennenswerte Aktion. Ein Brixner Stürmer springt mit beiden gestreckten Beinen unseren Tormann Kevin in die Schienbeine. Auf internationaler Ebene nennt man so was Brutalofoul. Mehr als ein Freistoß war es aber nicht. Kurz darauf der Schlusspfiff und eine unverdiente 2:3 Niederlage.

 

Fazit: Eine unglückliche Niederlage gegen einen schwachen Gegner. Wir haben uns das Leben aber selber schwer gemacht indem wir unsere Chancen nicht verwertet haben und den Brixnern bei den Gegentreffern tatkräftig zur Seite standen. Wie unsere Experten Hansi und Gerhard schon erkannt haben, haben sich wieder 2 Fussballweisheiten bewahrheitet. 1. Wenn man die Tore nicht schießt, bekommt man sie und 2. hinten gehört die Kugel weg.

Beschämend die Leistung des Schiedsrichters. Mehrere glasklare Elfmeter für uns wurden nicht gegeben, hingegen zögerte er nicht lange als ein Brixner Spieler bei einem Zweikampf zu Fall kam. Zudem wurde die teils überharte Gangart des Gegners geduldet. Aber es ist ja „nur Kinderfußball“ wie der Schiedsrichter bemerkte und man sollte sich nicht darüber aufregen. Schade, dass Kinder mancherorts scheinbar nicht ernst genommen.

Zurück