logo

Söll : Kirchberg/Kitzbühel 2:2 (0:2)

Nachdem bis zu diesem Spiel sehr guten Start in die Meisterschaft mussten wir heute (zum Großteil auf Grund des Spielermangels in der 2. Kampfmannschaft vom FC Kitzbühel) mit  Kremer Daniel, Hinterseer Nicolas, Kaya Yasin, Özdemir Ozan, Patrick Hetzenauer und Marcel Weinböck auf insgesamt 6 Spieler verzichten, und deshalb auch 3 Spieler aus der U15 des SC Kirchberg ( bei denen ich mich auf diesem Weg nochmals bedanken möchte) mit nach Söll nehmen.

Das Spiel in Söll hatte kaum begonnen, schon konnten wir durch eine super Aktion über die rechte Seite von Christoph Pletzer, dessen Schuss noch leicht abgefälscht wurde in der 2. Minute mit 1:0 in Führung gehen.  In weiter Folge konnte direkt an das gute Spiel gegen St. Johann angeknüpft werden, und Söll hatte außer ein paar Weitschüssen nichts dagegen zu setzen. Es waren sehr gute Spielzüge zu sehen, und Alexander Schipflinger hätte das 2:0 machen müssen, konnte aber aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unterbringen. Durch einen sehr schönen Spielzug über Pletzer Christoph und Alexander Deutschmann konnten wir durch Kevin Weinböck in der 28. Minute doch noch vor der Pause das 2:0 erzielen. Mit diesem Spielstand ginge es dann auch in die Pause, und man hatte das Gefühl, dass bei diesem Spiel nichts mehr passieren könnte.

Doch meistens kommt es anders als man denkt.

Söll kam viel aggressiver aus der Kabine und attackierte unsere ballführenden Spieler viel früher, und man hatte das Gefühl, dass unsere Mannschaft in der Halbzeit komplett ausgetauscht wurde. Es gelang in der kompletten 2. Halbzeit kein einziger vernünftiger Spielzug mehr, und die Verteidigung geriet ein ums andere Mal in Bedrängnis. Es kam wie es kommen musste, in der 79. Spielminute konnte Söll, durch ein Blackout von Alexander Schipflinger, der einen Rückpass viel zu kurz gespielt hatte, durch Pascal Schoner den 1:2  Anschlusstreffer erzielen.  In weiter Folge wurde unser Spiel noch nervöser und wir mussten in der 86. Minute durch ein Eigentor noch den 2:2 Ausgleichstreffer hinnehmen.

Fazit: auf Grund der sehr guten Leistung und spielerischen Überlegenheit  in der ersten Halbzeit sicher 2 verschenkte Punkte.

Zurück