logo

Kirchberg : Söll 05.10.2013

Das Heimspiel gegen Söll bestritten wir in Reith. Unsere Mannschaft war heute von der 1. Sekunde an voll im Spiel. In der 18. Minute konnte Halil sich den Ball erkämpfen. Sein Stangelpass fand Christoph, der den Ball jedoch am Tor vorbeischoss. Im direkten Gegenzug konnte Tim den Ball von der Torlinie kratzen.

In der 27. Minute konnten wir in Führung gehen. Tim spielte einen Lochpass von der Mittellinie. Mario startete rechtzeitig und lief alleine auf das Tor zu. Er lupfte den Ball anschließend über den herauslaufenden Söller Schlußmann ins Tor. Mit der 1:0 Führung ging es dann in die Pause.

Kurz nach Wiederbeginn konnte ein Söller Spieler alleine auf unser Tor zulaufen. Pedro, der den verletzten Quirin im Tor vertrat, lief jedoch rechtzeitig aus dem Tor und konnte retten.

In der 34. Minute konnten wir auf 2:0 erhöhen. Sami erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld. Er lief anschließend auf der rechten Flanke Richtung Tor. Dabei setzte er sich zuerst gegen einen Gegenspieler durch und spielte anschließend den Ball vor dem herausstürmenden Goalie Richtung Tor. Dort stand Tim goldrichtig und staubte ab.

In der 48. Minute wurden die Gäste durch Standartsituationen nochmals gefährlich. Einen Freistoß aus ca. 15m Entfernung konnte Pedro aus dem Kreuzeck fischen. Die anschließende Ecke konnte die Mannschaft als "Team" klären.

Alle kämpften gegen den Ball und Gegner und brachten so den Ball aus der Gefahrenzone. In der 55. Minute schoß Christoph einen Eckball. Mario köpfte den Ball an die Stange. In der 58. Minute hatten die Söller nochmals eine Chance, wobei sie jedoch von uns unterstützt wurden. Keiner fühlte sich für den in den Strafraum getretenen Ball zuständig. Schlußendlich beendeten die Söller die Situation mit einem Lattenschuß. Kurz darauf pfiff der souveräne Schiedsrichter das Spiel ab. 
(Bericht Thomas Bartenstein) 


Fazit:
In der 1. Hälfte waren wir diesmal von Beginn an im Spiel. Dies müssen wir beim nächsten Mal auch in der 2. schaffen. Einen großen Anteil am Sieg hatten diesmal die Abwehr rund um den ganz stark spielenden Torhüter Pedro. Die Abwehr beginnt jedoch im Sturm und nur dadurch schafften wir es, keinen Gegentreffer zu erhalten. 

Zurück