logo

Kirchberg : SPG Unterland 04.10.2014

1. Saisonsieg gegen die SPG Unterland

Einen buchstäblichen Auftakt nach Maß konnten wir im Heimspiel gegen die SPG Unterland feiern. Nach einem, von Manuel, schnell ausgeführten Einwurf über die gegnerische Verteidigung konnte Mario, der sich im richtigen Moment gelöst hatte, alleine auf das Tor zulaufen. Nach einem Pressball mit dem gegnerischen Torhüter konnte er das schnelle 1:0 erzielen.

In weiterer Folge entwickelte sich ein kampfbetontes Match. Beide Seiten kämpften um jeden Zentimeter am Platz. Unsere Abwehr stand heute bombensicher. Bei den vereinzelten Schüssen war Pauli immer hellwach und reaktionsschnell. So dauerte es bis zur 29. Minute, bis wir auf 2:0 erhöhen konnten. Nach einer Ecke von Christoph stand Manuel dort wo ein Goalgetter stehen muß und schoß zum 2:0 ein.

Kurz darauf konnte ein gegnerischer Spieler alleine auf unser Tor zulaufen. Pauli konnte jedoch abwehren. Im direkten Gegenzug schoß Christoph einen Freistoß über die gegnerische Abwehr. Wieder konnte Mario alleine auf das Tor zulaufen. Diesmal ging der Ball jedoch über das Tor. Somit gingen wir mit einer 2:0 Pausenführung in die Kabine.

Auch in der 2. Hälfte waren wir von Beginn an hellwach. Es waren gerade 5 Minuten gespielt, als wir auf 3:0 erhöhen konnten. Noah fängt in der eigenen Verteidigung einen Ball ab. Er spielt diesen zu Furkan der ihn sofort zu Mario weiterleitet. Mario läßt noch 2 Verteidiger stehen und schießt flach zur 3:0 Führung ein.

Beide Mannschaften versuchten weiterhin das Spiel zu machen. Nach einem Pass von Mario konnte Niki auf der linken Seite alleine auf das Tor zulaufen. Seinen Schuß konnte der gegnerische Torhüter jedoch entschärfen. Auf der anderen Seite konnten die Gäste in 3:1 Überzahl auf unser Tor zulaufen. Pauli reagierte jedoch grandios und lenkte den Ball an die Stange, von welcher der Ball ins Torout rollte. Dies war die letzte Chance in diesem Spiel, dass somit mit einem 3:0 Erfolg für unsere Mannschaft endete.

Fazit: Starke kämpferische Vorstellung der gesamten Mannschaft. Auch die spielerischen Akzente kommen schön langsam ins Spiel. Weiter so!

Zurück