logo

Kirchberg : Hopfgarten/Itter 24.10.2014

Das letzte Heimspiel bestritten wir unter Flutlicht gegen die Mannschaft aus Hopfgarten/Itter. Zu Beginn fanden wir leider gar nicht ins Spiel. Mit tollem Kampfgeist hielten wir jedoch dagegen. Nach einem weiten Auswurf konnten wir den Ball im Mittelfeld nicht stoppen. So kam der Gegner sofort wieder an den Ball und leitete einen schnellen Konter ein. Der gegnerische Spieler konnte alleine auf das Tor zulaufen. Er schob den Ball unter dem herauslaufenden Pauli ins lange Eck. Die Gäste konnten in der 1. Hälfte auch noch den 2. Treffer erzielen. Hier haben wir leider nur zugeschaut. Der gegnerische Spieler konnte sich gegen 3 unserer Spieler, ohne viel Mühe, durchsetzten. Den Schuß konnte Pauli mit einer tollen Parade noch abwehren. Der Ball kam jedoch wieder zu einem gegnerischen Spieler, der völlig frei im Strafraum stand. Dieser hatte nun keine Mühe, und konnte das 0:2 erzielen.

Unsere größte Chance hatten wir in der 1. Hälfte nach einem missglückten Rückpass der Hopfgartner. Der Ball ging am Tormann vorbei, jedoch leider auch am Tor. Leider ist keiner unserer Spieler dem Ball nachgegangen, sonst hätten wir wohl nur noch das leere Tor vor uns gehabt.


In der 2. Hälfte kamen auch wir besser ins Spiel. Die Tore erzielten zunächst jedoch wieder die Gäste. Wieder war es ein Konter, wieder konnte der gegnerische Spieler alleine auf unser Tor zulaufen und das 0:3 erzielen. Aus einem Weitschuß mußten wir dann noch dass 0:4 hinnehmen.

Wir stellten nun um und kamen dadurch besser ins Spiel. Manuel knallte den Ball zunächst an die Latte, der Ball kommt anschließend zu Niki, der aus spitzem Winkel den Ball ins kurze Eck schoß.

Kurz darauf wird Manuel freigespielt. Er lief auf das Tor zu, spielte einen Verteidiger aus, umkurvte noch den Torhüter und schob den Ball zum 2:4 ins Netz. Die Gäste kamen immer wieder zu Konterchancen, die jedoch Pauli mit starken Paraden abwehren konnte. Somit blieb es bei der 2:4 Niederlage.

Fazit: Mit der wohl jüngsten Mannschaft im Bewerb, heute spielten nur 2 Spieler mit Jahrgang 2003, hielten wir uns gut. Nur in einem Spiel in der ganzen Meisterschaft mußten wir eine hohe Niederlage einstecken. Nun heißt es fleißig trainieren, damit wir im Frühjahr das ein oder andere Spiel mehr für uns entscheiden können.

Zurück