logo

23.09.2011: Kirchberg vs. Stumm 3:1 (2:1)


Vergangene Spiele gegen die SVg Stumm brachten viel Wind, aber auch viele Tore. Heute treten beide Mannschaften zu Herbstbeginn im windstillen Kirchberg bei freitäglichem Flutlicht gegeneinander an und alle 22 Spieler am Platz gehen sofort mit vollstem Einsatz zu Werke. Für die Heimischen beginnt das Spiel mit einer Schreckszene: Ecke von links, auf dem langen Eck wartet ein Stummer, dieser nimmt den Ball volley und ein Verteidiger verlängert angeschossen unglücklich ins eigene Tor.

ABER: nach 12 Minuten steht das Eckenverhältnis bereits 7:1 und  es wird von Seiten des SC Kirchberg konzentriert Fußball gespielt. Fußball ist kein Rechenspiel, aber trotzdem hat man schon zu diesem Zeitpunkt das dumpfe Gefühl, dass Tore für die Heimmannschaft nur eine Frage der Zeit sind. So ist es dann auch, und Harry "Goalgetter" Vcelar gibt seinem Beinamen alle Ehre. Beim 1:1 profitiert er von einem schweren Abwehrfehler eines Stummers, der einen (heute ausnahmsweise!!) hohen Ball in die Mitte genau vor seine Füße köpfelt, sodass Harry seine linkes Torkonto relativ einfach erhöhen kann. Kirchberg ist heute meist "Erster am Ball", so auch Johannes Wälzlein nach einer halben Stunde, der einen schönen Pass auf Harry am 16-er spielt. Dieser schirmt den Ball perfekt ab und erzielt nach einer Drehung wiederum mit links die verdiente Führung für den SC Kirchberg. Bis zur Pause spielt dann nur mehr das Heimteam, erwähnenswert ist noch eine Superaktion über rechts, als Christian Bendler nach flachem Zuckerpass des heute stark verbesserten Andreas Heger eine Riesenchance durch 2 Stürmer mit einem flachen Stangerl vorbereitet. Unmittelbar nach der Halbzeit eine spielentscheidende Szene: Einen Freistoß von Harry (...) Vcelar aus ca. 25 Metern nach Foul an ihm selbst lässt der Stummer Tormann abprallen, unglaubliche 4 (vier!) Kirchberger Spieler setzen nach und es ist nun unser Torschütze Nr. 2, Christian Bendler, der den Ball hoch unter die Latte schießt. Es gibt danach fußballerisch noch eine Traumaktion seitens der Heimischen, als Martin Pletzer sich rechts im Mittelfeld durchsetzt, Matthias Leitner seinen Idealpass von Elfmeterhöhe allerdings über das Tor setzt. Der Rest, ja der Rest ist deutliche Spielbestimmung durch die Gastgeber, die den Ball teilweise ruhig in den eigenen Reihen halten, sich noch einige Halbchancen erarbeiten und im Endeffekt den Sieg souverän nicht mehr aus der Hand geben. Die SVg kommt nur mehr bei 2 Freistößen in die Nähe des  heimischen Tors.  

Fazit: Ein verdienter 3-er, darauf kann man aufbauen. Sogar bei Abstößen wird heute einige Male das Spiel von hinter heraus probiert, was teilweise schon gut gelingt. Ein Pauschallob an die Mannschaft, so muss es weitergehen!!

Zurück