logo

19.05.2012: Kirchberg vs. Ebbs 1:0 (1:0)


In der 23. Runde der Landesliga Ost gastierte der SK Ebbs beim SC Kirchberg. Die Hausherren standen bereits vor dem Spiel mit dem Rücken zur Wand, der Klassenerhalt wird sehr schwer zu erreichen sein, zusätzlich schlitterte man während der Woche auswärts in ein Debakel beim SV Walchsee.Wiedergutmachung war angesagt, am eigenen Platz wollten die Kirchberger endlich wieder punkten.

Jassi Omahic hatte vor dem Spiel einige Personalprobleme, Stützen wie Christoph Waldner, Florian Kitzbichler, Thomas Anker und Matthias Kogler standen nicht zur Verfügung, zusätzlich verletzte sich Marco Streicher beim Aufwärmen vor dem Match. Der SK Ebbs trat mit einigen nachrückenden Eigenbauspielern an, Kirchberg hingegen baute im Tor erneut auf den jungen Neuzugang aus Kitzbühel, Johannes Brandstetter.

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Ebbser Betreuerbank, die Gäste agierten gut und konnten sich vor allem in der Anfangsphase spielerische Vorteile erarbeiten. Der SC Kirchberg wirkte entschlossen, das Debakel gegen den SV Walchsee vergessen zu machen, die Mannschaft wollte die Chance nützen, diese Scharte am eigenen Platz auszubügeln. In der 24. Minute war der Jubel bei den Hausherren riesengroß, Thomas Hühnersbichler erzielte die 1:0 Führung für Kirchberg. Nach einer Ecke stand der wuchtige Defensivmann genau richtig und köpfte den Ball ins Tor, man spürte förmlich die Erleichterung, die dieser Treffer bei den Gastgebern auslöste. 

In Folge versuchte der SK Ebbs natürlich, auf den Ausgleich zu drücken. Den spielerisch guten Ansätzen aus der Anfangsphase wichen vermehrt hohe Bälle in Richtung Sturm, dennoch kam man immer wieder zu guten Möglichkeiten. Wenige Minuten nach dem 1:0 kam Hermann Achorner zur besten Möglichkeit der Gäste im bisherigen Spiel, er spitzelte den Ball an Keeper Brandstetter vorbei ins Netz der Kirchberger, Schiedsrichter Stefan Ortner entschied jedoch auf Stürmerfoul gegen den Torwart, der Treffer zählte nicht. Es blieb bei der knappen Halbzeitführung für den SC Kirchberg, diese wollte man in den zweiten 45 Minuten nicht mehr hergeben.

Nach dem Seitenwechsel machte der SK Ebbs hinten immer mehr auf, man wollte offensiv spielen und unbedingt zumindest den Ausgleich erzielen. Die jungen Nachwuchskräfte in den Reihen der Gäste versuchten ihr Möglichstes, die erfahrenen Recken in den Reihen der Hausherren nutzten die Räume die sich boten jedoch gut und kamen zu einigen Topchancen. Vor allem Gabor Szekeres, der ungarische Legionär im Dienste des SC Kirchberg, fand in der Anfangsphase der zweiten Hälfte einige wirklich gute Tormöglichkeiten vor, er scheiterte jedoch jedesmal knapp vor dem Kasten der Ebbser. Die Kirchberger spielten gut, konnten sich Chancen erarbeiten, nur wollte der Ball nicht ins Tor, ein Umstand, der Trainer Robert Popovits mit Fortdauer des Spieles immer mehr ins Schwitzen brachte.

Ebbs war in der zweiten Hälfte vor allem nach Standards gefährlich, die großen Defensivakteure der Ebbser brachten sich immer mehr ins offensive Spiel ein, richtig zwingend war keine dieser Möglichkeiten. Auf der anderen Seite vergab Harald Vcelar nach guten Kontern zwei Riesenmöglichkeiten, die Kirchberger konnten den Sack einfach nicht zu machen. Im Endeffekt konnte man sich beim SC Kirchberg dennoch über einen 1:0 Sieg nach 90 Minuten freuen, der SK Ebbs fand in der zweiten Hälfte nicht mehr die Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen.

"Der Sieg für Kirchberg geht in Ordnung." Jassi Omahic
"Die Mannschaft hat nach dem Spiel gegen Walchsee die richtige Reaktion gezeigt, ich freue mich extrem für das Team!"
Robert Popovits


Fazit:

Endlich gewinnt der SC Kirchberg wieder in der Landesliga Ost, ein heiß ersehnter und wichtiger Sieg für Coach Popovits und sein Team. Der SK Ebbs hatte aufgrund der vielen Ausfälle vor dem Spiel nur beschränkte spielerische Mittel zu Verfügung, dennoch verkauften sich die jungen Eigenbauspieler der Gäste gut, Jassi Omahic zeigte sich nach dem Spiel mit der Leistung seiner Youngsters durchaus zufrieden. Unterm Strich geht der 1:0 Sieg des SC Kirchberg in Ordnung.

Durch den Sieg des FC Söll in Jenbach wurde jedoch der Abstieg besiegelt. 

(c) fanreport.at 

Zurück