logo

16.10.2011: Ebbs vs. Kirchberg 3:2 (1:2)

Auf dem rutschigen Ebbser Terrain starten beide Mannschaften etwas hektisch in die Partie. Bei Kirchberg spielt heute wieder Pletzer Libero, Thaler ist ins Mittelfeld vorgerückt. Die erste schöne Aktion des Spiels bringt gleich die Führung, Wälzlein schön auf Vcelar links im Halbfeld, dieser spielt halbvolley den Ball hinter die Abwehr und Aschaber verwandelt sicher zum 0:1. Dann folgt eine Serie von größtenteils unnötigen Freistößen nach ungestümen Attacken (Leitner, Lechner) für Ebbs mit vielen hohen Bällen in den Strafraum. Zunächst kann Thaler noch auf der Linie retten, doch der nächste Freistoß aus halbrechter Position endet mit einem erfolgreichen flachen Schuss ins Tormanneck. Es folgt die stärkste Phase von Kirchberg mit einigen guten Ansätzen in der Vorwärtsbewegung, meistens eingeleitet durch Thaler, der dann auch bei der neuerlichen Führung entscheidend beteiligt ist. In der 35. Minute wird er nach bereits abgeschlossener Aktion von dem bereits Gelb verwarnten Ebbser Goalie im Strafraum gefoult – die Folge Gelb/Rot und Elfmeter. Diesen verwandelt Vcelar in gewohnt wuchtiger Manier. Die halbwegs erfolgsversprechenden Offensivaktionen Kirchbergs nach der Pause zu beschreiben, ist leider nicht möglich – es gibt nämlich praktisch keine nennenswerte außer ein paar harmlosen Eckbällen. Dafür drehen die Ebbser in Unterzahl so richtig auf und kommen besonders über die rechte Kirchberger Seite (Bendlers Defensiverfahrungen halten sich bis heute wohl in Grenzen) immer wieder gefährlich in den Strafraum. Zunächst benötigen sie allerdings eine löchrige Kirchberger Mauer, die einen flachen Freistoß zum 2:2 nicht verhindern kann. Dann lässt Gründhammer einen leichten Ball fallen, Ebbs trifft aber nur die Latte. Es häufen sich die unnötigen Fouls und technischen Fehler, man fühlt sich an vergangene Partien erinnert. Taktisch unreif wird der Ball nicht gespielt, sondern hoch auf die 3 Spitzen Vcelar, Thaler und Aschaber geschossen. Nach einer Stunde kann Gründhammer einen Kopfball sensationell von der Linie kratzen und dasselbe Kunststück gelingt ihm in Folge noch einige Male bei gefährlichen Schüssen der Hausherren. Knapp vor Schluss ist allerdings auch er machtlos, als ein gegnerischer Stürmer nach einer Flanke von links von seinen Vorderleuten vergessen wird und aus 8 Metern ungehindert zum 3:2 einschießt. Nach der Ebbser Führung gibt dann noch Depauli Mario (15) ab der 88. Minute sein Debüt in der KM1.

Fazit: Kein Kommentar, siehe Spielbericht.

Zurück