logo

14.04.2012: Fügen vs. Kirchberg 3:1 (0:1)

Der SC Kirchberg war im Zillertal beim SV Fügen zu Gast. Die Hausherren gingen als Favorit in dieses Match, ließen sich in der ersten Halbzeit jedoch vom Kampfgeist der Kirchberger die Show stehlen. Erst in der zweiten Hälfte kam die Elf von Trainer Thomas Pfeiler in Schwung und drehte die Partie.

Der SC Kirchberg startete mit viel Schwung in die Partie und konnte in der ersten Halbzeit von der ersten Minute weg viel Druck ausüben. Vor allem das gute Zweikampfverhalten und der Wille, dieses Spiel zu gewinnen führten zu einigen Vorteilen auf seiten der Gäste. In der 10. Minute konnte David Beschta per Kopf das 1:0für die Gäste aus Kirchberg erzielen, die Vorarbeit leistete Johannes Wältzlein per Eckball. Mit diesem Treffer bekam Kirchberg die Partie noch besser unter Kontrolle, das starke Verhalten im "Eins gegen Eins" zerstörte das spielerisch starke Konzept der Hausherren über weite Strecken. Der SV Fügen konnte nicht an die Leistung der letzten Woche beim FC Schwoich anschließen, der SC Kirchberg hatte die Überraschung am Ende der ersten 45. Minuten bereits vor Augen.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Hausherren drastisch und zeigten bereits in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff, wer Herr am Fügener Sportplatz ist. Der Tabellenzweite entschied mehr Zweikämpfe im Mittelfeld für sich, hatte in Folge dessen mehr Ballbesitz und konnte  das eigene, spielerisch starke Spiel besser durchsetzen als im ersten Durchgang.  In der 52. Minute konnte Stefan Angerer den bereits zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:1 Ausgleich erzielen. Nach einem Gestochere im Kirchberger Strafraum setzte sich Angerer durch und drückte den Ball über die Linie. Die Gäste aus Kirchberg konnten die starke kämpferische Leistung der ersten Halbzeit nicht halten und mussten das Spiel Stück für Stück an die Hausherren abgeben. Fügen erarbeitete sich mit Fortdauer des Matches mehr und mehr Übergewicht im Mittelfeld und konnte die Truppe von Trainer Robert Popovits am eigenen Strafraum festnageln. Nur vier Minuten nach dem Ausgleichstreffer konnte Roland Aschenwald mit einem sehenswerten Tor die 2:1 Führung herstellen. Nach einer langen Flanke übernahm Aschenwald den Ball direkt und hämmerte ihn ins lange Eck, Torwart Thomas Gründhammer hatte keine Chance diesen Ball abzuwehren.
Zum Ende der zweiten Halbzeit dominierte Fügen klar, der in der zweiten Hälfte auffällig starke Fabian Bösch konnte in Minute 81 den Schlusspunkt setzen und erzielte das 3:1.

Fazit:
Der SC Kirchberg überraschte mit viel Wille und Zweikampfstärke die Fügener in Hälfte eins und sorgte dafür, das die Hausherren nicht ins Spiel fanden. Mit der 1:0 Führung im Rücken hatten die Gäste die Überraschung zur Pause buchstäblich am Fuß. Nach dem Seitenwechsel besann sich der SV Fügen jedoch auf seine spielerische Stärke und konnte das Spiel drehen, die starke zweite Halbzeit reichte zu einem verdienten Sieg. 

Zurück