logo

07.04.2012: Jenbach vs. Kirchberg 3:3 (2:2)


Mit einem Lastminute Treffer sicherte sich der SC Kirchberg auswärts einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Trotz spielerisch sehr guter Leistung muss sich der SK Jenbach mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Die ersatzgeschwächten Kirchberger mussten in der 16. Runde nach Jenbach reisen, vor allem der Ausfall von Wolfgang Thaler schmerzte Neo Coach Robert Popovits bei seinem ersten Bewerbsspiel auf der Trainerbank des SC Kirchberg. Die Jenbacher begannen druckvoll, bereits in der 7. Minute erzielte der erst sechzehn jährige Pascal Burger nach einem trickreichen Solo im Strafraum das 1:0. Mit seinem ersten Saisontreffer brachte der junge Burger sein Team früh in Führung. Kirchberg fand durch viel Kampf zurück in die Partie, man zeigte sich taktisch diszipliniert und nahm den Kampf gegen den Abstieg bereits in der ersten Partie des Frühjahrs voll an. Routinier Harald Vcelar brachte die Gäste in der 15. Minute zurück ins Spiel, in gewohnter Manier setzte sich der Stürmer durch und erzielte das 1:0. Die Partie war wieder offen, die Hausherren aus Jenbach wirkten spielerisch überlegen, Kirchberg hielt mit viel Willen dagegen. In der 27. Minute konnte Vcelar erneut treffen, sein Doppelpack zum 2:1 gelang jedoch mit etwas Schützenhilfe des Jenbacher Schlussmanns Dessl. Die überraschende Führung der Kirchberger hielt nur wenige Minuten, Kapitän Daniel Nagraisalovic konnte noch vor der Pause per souverän getretenem Elfmeter zum 2:2 ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel sahen die rund 100 Zuschauer ein ähnliches Bild, Jenbach war die spielbestimmende Mannschaft, der SC Kirchberg verteidigte stark. Dennoch erarbeiteten sich die Hausherren nach und nach einige Vorteile, in der 69. Minute hämmerte Simon Flatscher den Ball unhaltbar unter die Latte des Kirchberger Gehäuses und sorgte für die zu diesem Zeitpunkt verdiente 3:2 Führung. Die Hoffnung auf einen Punkt zum Auftakt schwand für die Gäste, die harte Vorbereitung und die Handschrift des neuen Trainers Robert Popovits zeigten jedoch Wirkung. Kirchberg warf in den letzten zehn Minuten alles nach vorne und sorgten vor allem durch Standards für einige Gefahr für das Tor der Jenbacher. Zwischenzeitlich hatte Daniel Nagraisalovic den Sieg am Fuß, sein Schuss traf abermals nur den Pfosten, Pech für den SK Jenbach. In der 93. Minute zahlten sich die Offensivbemühungen der Gäste doch noch aus, Matthias Leitner belohnte sein Team mit einem Schuss aus gut 25 Minuten und traf zum 3:3.

Fazit: Der SK Jenbach zeigte sich spielerisch überlegen und gut in Form, Kirchberg konnte mit viel Kampf und taktischer Disziplin überzeugen. Aufgrund der Chancenüberlegenheit der Hausherren ein etwas unglückliches Ergebnis für Jenbach, für die Gäste ein äußerst wichtiger Punktegewinn in Hinblick Klassenerhalt und ein erfolgreiches Debut für Trainer Popovits.

Zurück