logo

05.05.2012: Stumm vs. Kirchberg 2:1 (2:1)


In einem unglaublich wichtigen Spiel für den SC Kirchberg traf die Truppe von Trainer Robert Popovits auf die SVG Stumm. Die Zillertaler hatten sich bereits zu Beginn der Rückrunde aus der Abstiegszone gespielt, für Kirchberg ist das Thema Klassernerhalt topaktuell.

Im Duell SVG Stumm gegen den SC Kirchberg trafen nicht nur der Tabellenzehnte auf den Tabellendreizehnten, sondern auch der beste Torschütze der Liga in Gestalt von Daniel Wechselberger auf den zweitbesten, Harald Vcelar. Außerdem konnte Kirchberg erstmals nach langer Verletzungspause auf Kapitän Wolfgang Thaler bauen.
Das Spiel begann flott, beide Teams versuchten nach vorne zu spielen und das Spiel von Beginn weg zu dominieren, das Match bot viel Tempo und hart geführte Zweikämpfe im Mittelfeld. Man spürte, wie wichtig ein Sieg für die Gäste aus Kirchberg wäre, umso größer war der Jubel nach dem Tor zur 1:0 Führung in der 7. Minute. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld der SVG Stumm nützte die Kirchberger Offensive den Raum der sich bot, Harald Vcelar verwertete die flache Hereingabe in den Strafraum perfekt und erzielte seinen 14 Saisontreffer. Die Hausherren aus Stumm fanden nach dem Verlusttreffer besser ins Spiel, brachten mehr Ruhe in den eigenen Aufbau und sorgten plötzlich für mehr Druck aufs Tor der Kirchberger. In der 16. Minute nahm Michael Schweinberger einen Pass an die Strafraumgrenze perfekt mit einer schnellen Drehung an, ließ den für ihn abgestellten Verteidiger einfach stehn und versenkte den Ball aus 16 Meter souverän zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel war wieder offen, beide Teams spielten nach vorne, mit einem Unentschieden wollten sich weder die Stummer noch die Kirchberger zufrieden geben. In der 28. Minute zog Michael Schweinberger erneut alleine aufs Tor der Gäste, der routinierte Torwart Bernhard Hühnersbichler stürmte aus dem Tor und fällte den Stürmer mit einem harten Foul. Schiedsrichter Hubert Paschinger entschied sofort auf Elfmeter und schickte zusätzlich Hühnersbichler mit Rot (Torraub) unter die Dusche, doppelt bitter für die Gäste, die ohne Ersatztormann nach Stumm gereist waren. Harald Vcelar übernahm den Posten zwischen den Kirchberger Pfosten, die Gäste für ca. eine Stunde nur noch zu zehnt am Platz. Den Elfmeter verwertete Daniel Wechselberger souverän, die SVG Stumm führte in der 29. Minute mit 2:1. Nach dem Treffer riss beim Gastgeber jedoch komplett der Faden, obwohl man einen Mann mehr am Platz hatte konnte man dies kaum zum eigenen Vorteil nützen, bis zum Halbzeitpfiff passierte kaum noch nennenswertes.

Nach dem Seitenwechsel fand Stumm nicht mehr in der Art und Weise in die Partie, wie sich die Fans im Zillertal das sich wahrscheinlich gewünscht hätten. Der SC Kirchberg kämpfte in Unterzahl um den Ausgleichstreffer, Harald Vcelar fehlte jedoch im Sturm merklich, die Aktionen der Gäste führten nicht zum Torerfolg. Das Spiel verlor im Vergleich zur ersten Halbzeit an Qualität, die Stummer konnten die zahlenmäßíge Überlegenheit kaum nützen. Michael Schweinberger traf Mitte der zweiten Hälfte einmal Metall, Vcelar konnte sich als Torwart zweimal richtig auszeichnen, er parierte gute Möglichkeiten von Daniel Wechselberger und Kevin Eder. Die Gäste aus Kirchberg versuchten bis zur letzten Minute den Ausgleich zu erzielen und zumindest einen Punkt zu sichern, die knappe Führung der Hausherren aus der ersten Hälfte hielt jedoch, die SVG Stumm gewann mit 2:1.

Fazit:
Die Rückkehr von Wolfgang Thaler ins Mannschaftsgefüge der Kirchberger brachte den gewünschten Aufschwung, trotzdem musste man ohne Punkte aus Stumm nach Hause fahren. Den Zillertalern reichte eine gute Hälfte zum Sieg, der Ausschluss von Hühnersbichler und der Verlust der Offensivkraft Harald Vcelar war ausschlaggebend. Für Kirchberg wird es nicht leichter, der Klassenerhalt ist wohl nur noch theoretisch möglich, ein Torwartproblem kommt mit der zu erwartenden Sperre für Hühnersbichler hinzu.

Zurück