logo

01.10.2011: Kufstein 1b vs. Kirchberg 4:0 (2:0)


Von Beginn an entwickelt sich bei sommerlichen Temperaturen eine Partie, in der irgendwie von Kirchberger Seite der letzte Kick und die letzte Aggressivität fehlen – außer beim Kritisieren von Schiedsrichterentscheidungen. Beide Mannschaften neutralisieren sich zunächst problemlos, da nur sehr wenige Offensivaktionen zustande kommen. Und doch erzielt Christian Bendler in der 8. Minute nach schöner Flanke von Harry Vcelar das 0:1, welches aber vom heimischen Linienrichter wegen Abseits abgewunken wird. Eine klare Fehlentscheidung, die ein aufmerksamer Schiedsrichter wahrscheinlich auch bemerkt hätte. So fallen die Tore auf der anderen Seite. Nach zu kurzer Abwehr von Martin Pletzer und anschließendem Doppelpass stochert ein Kufsteiner den Ball über die Torlinie – mit zahlreichen Kirchberger Verteidigern als Zuschauer. In der 20. Spielminute rettet der heute noch beste Kirchberger, Daniel Depauli, für den bereits geschlagenen Tormann auf der Linie. 3 Minuten später erhöht Kufstein aus einem Freistoß, der nicht scharf über die 5 (!)-Mannmauer gehoben wird, auf 2:0. Wahrscheinlich verstellt man sich mit einer derart breiten Mauer selbst die Sicht. Sehr auffällig ist, dass bei den wenigen Kufsteiner Offensivaktionen Bälle auf die 2. Stange immer höchste Gefahr darstellen, weil sich hier niemand zuständig fühlt. Zu erwähnen sind noch ein schöner, knapp vergebener Freistoß von Harry Vcelar, ein leider etwas zu hoch angetragener Linksweitschuss von Martin Pletzer sowie ein „Versemmler“ von Johannes Wälzlein vom 16-er knapp vor der Pause. Nach der Halbzeit ist es von beiden Seiten eine sehr laue Partie mit leichtem Übergewicht für Kufstein, das aber auch ziemlich umständlich oder mit hohen Bällen agiert. Chancen sind Mangelware. Nach einer Stunde (Einwechslung Christoph Willms) rückt Wolfgang Thaler vor. Am Spiel ändert sich dadurch nur, dass Kufstein nun plötzlich öfter durchkommt und aus 2 sehr schönen Kombinationen den Vorsprung auf 4:0 ausbaut. Der Kufsteiner Tormann muss erst in der 75. Minute einen harmlosen Freistoß von Johannes Wälzlein halten. Weitschüsse von Falk Hanf und Harry Vcelar verfehlen schlussendlich ebenfalls ihr Ziel.

Fazit: Man versucht ja immer, das Positive in einer Partie zu sehen, aber diesmal muss konstatiert werden: Ein ideenloses Gekicke unserer KM1, während 90 Minuten gibt es keine einzige herausgespielte Offensivaktion. Ohne Spielmacher ist es schwierig, das Spiel zu machen, wenn der technisch beste Mann als Libero auf dem Platz steht. Einige Akteure wirken auch gegen diesen durchschnittlichen Gegner überfordert. Einfachste Dinge gelingen nicht. Wolfgang Thaler kassiert wegen Foul seine 5. Gelbe und fehlt am Samstag im Heimspiel gegen Hopfgarten/Itter.

 

Zurück